Überprüfung einer Drosseleinrichtung

Aufgabenstellung

  • Messtechnische Überprüfung der Drosseleinrichtung gemäß Eigenkontrollverordnung (EKVO)
  • Überprüfung der genehmigten Weiterleitungsmenge von Q = 10 l/s (Messwerte dürfen nicht mehr als 20% vom Sollwert abweichen)

 

Planung / Konzeption

  • Informationssammlung über Regenbecken und Drosselorgan bereits vor der Angebotserstellung
  • Besichtigung der zu überprüfenden Drosseleinrichtung
  • Überprüfungskonzept unter Berücksichtigung der örtlichen Bedingungen
  • Festlegung der Messpunkte unter Berücksichtigung von Zugänglichkeit und Hydraulik
  • Planung der durchzuführenden Arbeiten und Auswahl der Messtechnik

Durchführung

  • Beurteilung der Drosseleinrichtung bei Betriebsbedingungen hinsichtlich Zustand des Drosselorgans, Staumarken, hydraulischer Randbedingungen etc.
  • Kontrolle der maßgebenden Abmessungen (Höhen, Längen und Querschnitte)
  • Einbau der Messtechnik zur Aufnahme von Beckenfüllstand und Drosselabfluss
  • künstlicher Einstau des Regenbeckens durch Befüllung mit Flusswasser
  • Vergleichsmessung zur Aufzeichnung der Abflusskurve (Kennlinie)
  • Dokumentation der Überprüfung

Daten

  • Daten- und Plausibilitätsprüfung
  • Auswertung der Abflusskurve (Kennlinie)
  • Vergleich der Kennlinie mit dem Sollwert und Berechnung der Abweichung

Datenübergabe

  • Bericht über die Durchführung der Prüfung: Dokumentation aller maßgebenden Daten der Drosseleinrichtung sowie der Prüfmethoden und Prüfergebnisse
  • Maßnahmenkatalog zur Ertüchtigung der Drosseleinrichtung unter Berücksichtigung der ATV-A 111 (Im Ergebnis wurde eine mittlere Abweichung vom Sollwert > 60 % festgestellt)
  • Prüfbescheinigung in 2-facher Ausfertigung

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um NIVUS - Produktneuheiten, Sonderaktionen, Veranstaltungen, Praxisbeispiele und vieles mehr.