Durchflussmessung Ultraschall-Doppler

Durchflussmessung Ultraschall-Doppler

Doppler-Verfahren

  • Für leicht bis stark verschmutzten Medien
  • Für einfache Anwendungen
  • Der kostengünstige Einstieg in die Durchflussmessung

 

Zur Erfassung des Durchflusses Q werden die mittlere Fließgeschwindigkeit und der Fließquerschnitt erfasst. Hieraus ergibt sich die allgemeingültige Formel:

Q = v (mittel) • A

Der Fließquerschnitt A wird über die kontinuierliche Messung des Füllstandes unter Berücksichtigung der Gerinnegeometrie und der Geinneabmessungen ermittelt. Die Fließgeschwindigkeit wird über ein Ultraschallsignal erfasst, das durch Partikel im Abwasser oder Wasser reflektiert und in seiner Frequenz verändert wird. In den meisten Medien werden Schmutzpartikel oder Gasblasen mitgeführt. Diese bewegen sich mit der gleichen Geschwindigkeit wie das Medium selbst.

 

Ihre Vorteile

  • Einfache Montage ohne zusätzliche Einbauten
  • Messung in stark verschmutzen und abrasiven Medien
  • Zuverlässig und betriebssicher, 30 Jahre Produkterfahrung bei NIVUS 

Fließgeschwindigkeitsmessung (v) mittels Dopplerverfahren

Das Messprinzip beruht auf dem klassischen Dopplerverfahren. Dabei wird ein Ultraschallsignal mit definierter Frequenz und bekanntem Winkel in eine Flüssigkeit eingestrahlt.
Ein Teil der Ultraschallenergie wird von den in der Flüssigkeit mitgeführten Partikeln oder Gasbläschen reflektiert.
Auf Grund der Partikelbewegung tritt eine Frequenzverschiebung auf, die direkt proportional zur Partikelgeschwindigkeit ist. Aus dieser Frequenzverschiebung wird dann die Fließgeschwindigkeit ermittelt. Aus dem Strömungsprofil und der Vielzahl der reflektierenden Partikel entsteht ein Frequenzspektrum. Dieses Spektrum wird am Messumformer angezeigt und dient zur hydraulischen Beurteilung einer Messstelle. Der intelligente Dopplersensor wertet nach bewährten mathematischen Algorithmen aus dem Frequenzspektrum die mittlere Fließgeschwindigkeit aus.

Füllstandsmessung (h)

Eine genaue Durchflussmessung erfordert eine exakte und zuverlässige Erfassung des Füllstandes unter allen hydraulischen Bedingungen.

Die Füllstandsmessung kann über einen im Fließgeschwindigkeitssensor integrierten Drucksensor erfolgen. Alternativ ist eine externe Messung über berührungslose Ultraschallsensoren wie z.B. "i-Serie" - Sen­soren oder über hydrostatische Sensoren wie z.B. NivuBar Plus möglich.

  • OCM F Messumformer für Durchflussmessung bei teil- und Vollfüllung in Rohren, Kanälen sowie Gerinnen

    OCM F Messumformer

    Zur Ultraschall-Durchflussmessungen von leicht bis stark verschmutzten Medien in teil- und voll...
    Zur Ultraschall-Durchflussmessungen von leicht bis stark verschmutzten Medien in teil- und voll gefüllten Rohren und Kanälen. Komplettes Messsystem in Verbindung mit KDA-Sensor
  • OCM FR Messumformer für Durchflussmessung bei teil- und Vollfüllung in Rohren und U-Profilen bis DN 400

    OCM FR Messumformer

    Zur Ultraschall-Durchflussmessungen von leicht bis stark verschmutzten Medien in teil- und voll...
    Zur Ultraschall-Durchflussmessungen von leicht bis stark verschmutzten Medien in teil- und voll gefüllten Rohren und U-Profilen bis DN 400. Komplettes Messsystem in Verbindung mit KDA-Sensor
  • NivuLog SunFlow Durchflussmessstation für leicht bis stark verschmutze Medien

    NivuLog SunFlow Messumformer

    Autarke und netzunabhängige Messstation mit integrierter GPRS Datenübertragung. Zur...
    Autarke und netzunabhängige Messstation mit integrierter GPRS Datenübertragung. Zur diskontinuierlichen Durchflussmessung in leicht bis stark verschmutzen Medien

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um NIVUS - Produktneuheiten, Sonderaktionen, Veranstaltungen, Praxisbeispiele und vieles mehr.